Autor Thema: Die beiden (leider!) (vorerst?) letzten Anthologien des "Anthologieforums"  (Gelesen 521 mal)

Patrick Schön

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Da hier Werbung in eigener Sache erwünscht ist, möchte ich die Gelegenheit nutzen und euch die beiden (letzten) Anthologien präsentieren, die ich als (hauptverantwortlicher) Herausgeber und Chef des "Anthologieforums" betreuen durfte.

"Schrecken der Vergangenheit":
Verlag: p.machinery Michael Haitel, 2017
ISBN: 9783957650801
Preis: € 9,90 (DE)
202 Seiten
Taschenbuch
Hrsg.: Patrick Schön

Die Autoren:
Rudolf Arlanov, Elisa Bergmann, Karsten Beuchert, Markus Cremer, Konstantin Flemig, Sabine Frambach, Klaus Frank, Marlene Geselle, Tanja Hanika, Anke Höhl-Kayser, Bettina Ickelsheimer-Förster, Bernar LeSton, Dr. Paul Sanker, Sabrina Zelezny

Rückentext:
Das Gute stirbt niemals aus. Fünfzehn Autoren zelebrieren den klassischen Horror, das Dunkle, das Böse, die Monster, die wir alle seit Menschengedenken lieben. Und auch für den Liebhaber des exotischen Grusels ist gesorgt. Aus der tiefsten Vergangenheit des 18. Jahrhunderts greift der Schrecken nach uns, nach unseren Nerven und unserer Gänsehaut.



"UNFASSBAR - Fantastische Krimis":
Verlag: p.machinery Michael Haitel, 2017
ISBN: 9783957650993
Preis: € 8,90 (DE), als E-Book € 4,49
122 Seiten
Taschenbuch oder E-Book
Hrsg.: Patrick Schön

Die Autoren:
Gabriele Behrend, Ingeborg Boisen, Sylvia M. Dölger, Ina Haller, Anke Höhl-Kayser, Bettina Ickelsheimer-Förster, Jon Padriks, Patrick Schön (Vw), Regina Schleheck, René Taulien, Brigitte Tholen

Rückentext:
Wie wahr oder real sind die Szenen und Details einer Kurzgeschichte? Gibt es Spiegel, in denen man Verbrechen beobachten kann? Gbit es Parallelwelten? Gibt es Beweise, dass das, was wir für wahr und real halten, es auch wirklich ist?
Bei den Geschichten in diesem Buch handelt es sich um Storys, in denen die Autoren fantastische und Krimielemente miteinander verbinden sollten.
Und Sie dürfen unbesorgt sein - es ist alles erfunden.
Das nehmen wir jedenfalls an.
Einen Beweis haben wir freilich nicht.

Vorwort:
Geehrter Leser,
geht es Ihnen während der Lektüre einer Geschichte auch oft so, dass Sie sich fragen, welche Szenen und Details der Wahrheit entsprechen und welche ausschließlich der Fantasie des Autors entstammen?
Seien Sie unbesorgt während der Lektüre dieses Buches! Die Geschichten hierin sind zum Glück allesamt frei erfunden.
Denken wir.
Oder haben Sie vielleicht schon einmal in einem Spiegel ein Verbrechen beobachten können? Glauben Sie etwa an eine Parallelwelt?
Andererseits gibt es keinen Beweis, dass nicht irgendwo auf der Welt ein magischer Spiegel existiert, womöglich aus gutem Grund geheimgehalten von seinem Besitzer. Bei der Größe des Universums ist auch eine Parallelwelt zumindest nicht völlig von der Hand zu weisen. Oder?
Erhielte man also Antwort auf die Frage, welche Details in den vorliegenden Geschichten frei erfunden sind oder was irgendeinen Bezug zu einem realen Ereignis hat, wäre man daher womöglich nicht selten überrascht.

Als die Betreiber des Anthologieforums zu einer öffentlichen Ausschreibung aufriefen, an der – anders als in Vorjahren – nicht nur die Mitglieder der Autorenplattform teilnehmen konnten, erreichten uns zahlreiche fesselnde Geschichten. Ihnen allen war zweierlei gemein: Es mussten Krimis mit fantastischen Elementen sein – und doch durfte ein Bezug zu einem realen Ereignis nicht fehlen.
In dem vorliegenden Werk sind nun die besten dieser Erzählungen vereint.
Gelingt es Ihnen, lieber Leser, in allen Episoden das Übernatürliche, das ausschließlich der Autorenfantasie entsprungen ist, vom Realen zu trennen?
Sie werden bei der Lektüre auf zahlreiche unerklärliche Phänomene stoßen, in Szene gesetzt von Experten, die sich bereits einen Namen in der Kriminalliteratur gemacht haben, als auch auf Fantasyautoren, die sich – vielleicht erstmals – an einem Krimi versuchten.
Wir, die Herausgeber, wünschen Ihnen dabei spannende Unterhaltung!

Zu einer Leseprobe: http://www.romantic-thriller.de/leseproben/spannung/dexter.html